Nachmittag nicht sinnvoll genutzt

Bezirksliga: SV Weitersburg und SV Untermosel trennen sich 1:1 - Albert Hilger: "Es wird Zeit, dass die Saison zu Ende ist"

Ein schönes letztes Saisonspiel wollte Bernhard Spurzem, Spielertrainer des Fußball-Bezirksligisten SV Weitersburg, den Zuschauern bieten. Leider klappte das nicht so ganz, denn der berühmt-berüchtigte Bazillus des Sommer-Fußballs befiel die Gastgeber wie auch Kontrahent SV Untermosel - ein müdes 1:1 war das Ende vom Lied.

WEITERSBURG. "Jetzt kommt auch noch die Presse und will zu so einem Spiel eine Stellungnahme." Albert Hilger, Spielertrainer des Fußball-Bezirksligisten SV Untermosel, deutete schmunzelnd mit seinem Kommentar nach Spielschluss gleich die Qualität der vorangegangenen 90 Minuten beim Gastspiel beim SV Weitersburg an. 1:1 (0:0) trennten sich der Tabellenneunte und der Sechste, und anhand der Platzierung lässt sich erkennen, dass es für beide um nichts mehr ging - und so spielten sie denn auch.

"Einen schönen Sommer-Kick haben Sie da gesehen, oder?", griff Spurzem - mit einem Lächeln auf den Lippen - jeglicher Fragestellung vor. Einen Sommer-Kick, der immerhin noch recht schwungvoll begann: Hilgers Schuss aus 18 Metern nach elf Minuten bedeutete die erste, der misslungene Versuch des Weitersburger Guido Mohr nach 17 Minuten die zweite Gelegenheit der Partie. Doch dann kehrte erst einmal Ruhe ein - bis zum Aufreger in der 34. Minute: SVW-Verteidiger Efrem Abera ging im eigenen Strafraum gegen Benjamin Maur beim Kopfball sehr ungestüm zu Werke und hätte sich über einen Elfmeterpfiff von Schiedsrichter Augustin nicht beschweren dürfen.

Nach dem Wechsel investierten die Gastgeber merklich mehr an Engagement und Einsatz, was sich in der Anzahl der Torgelegenheiten widerspiegeln sollte: Zunächst strich der Schuss von Jens Rohde knapp am gegnerischen Kasten vorbei (49.), dann zielte Dirk de Waal etwas zu hoch (57.), und schließlich fehlten bei Thomas Castors Versuch nur Zentimeter zur Führung, als sein Kopfball die Unterkante der Latte traf. Die Gäste hatten im zweiten Durchgang nichts zu einem ansehnlichen Spiel beigetragen, so dass ihre Führung in der 83. Minute mehr als überraschend fiel: Thomas Hilgert setzte Thomas Schambach in Szene und der schloss sicher zum 0:1 ab.

Ein angesichts des Spielverlaufs wenig gerechter Zwischenstand - dachten sich wohl auch die Weitersburger. Und so köpfte Dirk Debrich einen Freistoß seines Spielertrainers zum 1:1-Endstand in die Maschen des SVU (86.). Fast allerdings hätte die Hilger-Elf doch noch drei Punkte mitgenommen, doch Roman Stasiak setzte seinen Schuss in der 90. Minute zu hoch an.

Der Coach des SVU erklärte die Leistung seiner Elf mit der augenblicklichen Tabellensituation - und verfiel noch ein wenig in Galgenhumor: "Es wird Zeit, dass die Saison zu Ende ist, denn die Luft ist raus. Da ist es schwer, die Jungs zu motivieren. Wir hätten den Nachmittag heute besser sinnvoll genutzt, indem wir zu Hause mit der Frau eine Tasse Kaffee getrunken hätten..."

Weitersburg: T. Mohr - Abera, Becker (66. Spurzem), Rohde, Debrich, Karakassidis, Anthony, Kotala, Castor, G. Mohr, De Waal.
Untermosel: R. Schambach - Stasiak, Dittert, B. Maur (73. Renner), Reif, Mazur, Hilgert, Hilger, Sabel, T. Schambach, S. Arenz (85. Elsner).
Schiedsrichter: Bernd Augustin (Horn)
Zuschauer: 60.
Tore: 0:1 Thomas Schambach (83.), 1:1 Dirk Debrich (86.).

Untermosels Sascha Arenz (links) gegen den Weitersburger
Efrem Abera: Leider konnten die Zuschauer beim 1:1 nur
wenige solcher spannenden Szenen beobachten. Foto: Wolfgang Heil