Sonntag, 9. April 2006

FC Urbar - SV Untermosel 1:1 (1:0)

Tor: Steffen Pistono

Kein Gewinner in Urbar

Kreisliga A Koblenz: FC kommt im Aulenbergstadion gegen Ex-Spitzenreiter Untermosel nur zum 1:1

Kein Sieger im Kreisliga-Spitzenspiel: 1:1 trennten sich der FC Urbar und der SV Untermosel, dem der Punkt nicht reichte, um die Tabellenführung zu behalten.

URBAR. Seit Ende Oktober ist der Kreisliga-Fünfte FC Urbar nun schon ungeschlagen, diese beachtliche Serie überstand auch das Heimspiel gegen den Spitzenreiter der Fußball-Kreisliga A Koblenz, den SV Untermosel. Weniger erfreulich für die Gastgeber: Zum dritten Mal hintereinander, auch das schon eine kleine Serie, gab"s im schmucken Aulenbergstadion ein 1:1. Verständlich, dass sich Trainer Helmut Finkes Freude über diese Serie in Grenzen hielt. "Nicht zufrieden" sei er mit dem Punkt, "wir haben unsere Chancen nicht genutzt und in der zweiten Halbzeit zu passiv gespielt." Er sah aber auch etwas Positives in dem Unentschieden: "Es kann uns für die nächsten beiden Auswärtsspiele Selbstvertrauen geben." Der Gegner war schließlich nicht irgendjemand, sondern kam als Nummer eins der Liga.
Allerdings gaben sich die Gäste in der ersten Halbzeit sehr bescheiden. Keine Spur von Spitzenteam, der FC Urbar verdiente sich die Pausenführung durch deutlich engagierteres Spiel, und die Koberner hatten mit ihrem harmlosen Auftreten nichts anderes verdient als einen Rückstand, für den Sebastian Hammes (26.) sorgte. "Wir haben in der ersten Hälfte kein konstruktives Spiel gezeigt", kritisierte Gästetrainer Karl Groß. Der Gegner habe es dem SVU allerdings nicht leicht gemacht: "Für eine Heimmannschaft standen die sehr tief, für uns gab es deshalb kein Durchkommen."
In der Tat erspielte sich Untermosel keine Chance, was sich nach dem Wechsel jedoch änderte. Groß hatte in Cadenbach und Kalter zwei lange Kerle eingewechselt, die Urbars Abwehr in Atem hielten. Ehe die Gäste jubeln durften, hatten sie allerdings eine Schrecksekunde zu überstehen. Dem nicht immer sicheren jungen Schlussmann Johannes Schmitt schlüpfte ein anscheinend sicher gefangener Flankenball aus den Armen auf den Kopf des verdutzten Wolfgang Kick und von da aus ans Torgebälk.
Was dem FC den entscheidenden Kick hätte geben und Coach Finke die Laune verbessern können, entwickelte sich zum doppelten Schock, denn im direkten Gegenzug nutzte Steffen Pistono eine Unachtsamkeit der Urbarer Abwehr und traf frei stehend von der Strafraumgrenze.
Beim FC Urbar ließen mit zunehmender Spielzeit die Kräfte nach, dem SV Untermosel mangelte es am Schussglück. Zudem stand in Dirk Rohrer ein guter Keeper im FC-Gehäuse. Vielleicht wäre es mit Andreas Birkenheier im Urbarer Sturm anders gelaufen, doch der dreifache Torschütze von Eitelborn war verletzt, "und man sollte es nicht an einem Mann festmachen", so Trainer Finke. Für seinen Kollegen Groß war der eine Punkt aus gutem Grund etwas wert: "Ich bin zufrieden, weil wir nicht resigniert, sondern uns ganz im Gegenteil gesteigert haben."

Es spielten: Johannes Schmitt, Stefan Ostkamp, Stefan Frießem, Ilmi Memeti, Iwan Diel, Sebastian Kasper, Benjamin Maur (46. Michael Cadenbach), Daniel Hastenteufel (80. Achim Lauer), Daniel Schäfer, Wasfi Bakri (46. Dennis Kalter), Steffen Pistono

Ein Spitzenspiel bei optimalen Bedingungen im Urbarer Aulenbergstadion:
Dabei gelang es dem Gastgeber jedoch nicht, den SV Untermosel
in die Knie zu zwingen - die A-Klassen-Partie endete mit 1:1.