Sonntag, 3. Dezember 2006

SV Untermosel - SG Eitelborn / Neuhäusel 1:1 (0:1)

Tor: Dennis Kalter

Spiel nach altbekanntem Muster

In der ersten Rückrundenpartie gegen den Tabellensechsten aus Eitelborn knüpfte der SVU nahtlos an die letzten Begegnungen an – in jeder Beziehung. Wie so oft war der Start ordentlich. Bereits in den ersten Minuten zeigten sich die Angreifer in Schußlaune und kamen mehrfach ansehnlich vor das Gästetor, blieben aber ohne zählbares. In der 6. Minute erzielen die Gäste mit dem ersten Angriff, wie bereits mehrfach in dieser Saison, nach einem Freistoß den Führungstreffer. Diesmal zeigte sich die Hintermannschaft noch etwas zuvorkommender als sonst und ein Verteidiger nahm dem Gegner die Mühe des Toreschießens ab und traf direkt selbst ins eigene Netz. Damit lag der SVU bereits zum zehnten Mal (!) in 14 Spielen mit 0:1 im Rückstand und es galt wieder zuerst einmal sich um den Ausgleichstreffer zu bemühen ohne gleichzeitig in Konter des Gegners zu laufen. Mehrere gute Gelegenheiten dazu waren noch vor der Pause vorhanden, es blieb aber zum Wechsel beim 0:1.
Mit Schwung und dem Willen die Partie zu drehen ging es in die zweite Hälfte. So war es dann auch wieder einmal Dennis Kalter, der per 20-Meter-Schuss seinen zehnten Saisontreffer erzielte und damit in der 53. Minute ausglich. Als wenig später ein Gästespieler sich die Gelb-Rote-Karte ermeckerte, führte die folgende Überzahl zu zahlreichen heiklen Situationen vor dem Eitelborner Kasten. Diese endeten jedoch meist beim gut aufgelegten Gästekeeper, der in einigen Szenen auch das Glück des Tüchtigen hatte als etwa Dennis Kalter aus zwölf Metern nur den Innenpfosten traf. Mehrfach fällten die SVU-Angreifer aber auch im entscheidenden Moment einfach die falsche Entscheidung im Abschluss oder zeigten nicht die erforderliche Übersicht um den nur noch auf Defensive eingestellten Gegner abzuschießen. Weder Steffen Pistono, Achim Lauer, Stefan Frießem, Daniel Hastenteufel noch Dennis Kalter konnten ihre teils sehr guten Möglichkeiten zum erlösenden Siegtor nutzen. So musste sich auch dieses mal die Mannschaft trotz eines Chancenverhältnisses von 15:4 mit einem Remis begnügen und froh sein, dass Eitelborn in der Schlussminute eine Riesenchance durch einen Konter ausließ. Dementsprechend enttäuscht zeigten sich die Spieler nach der Partie darüber, die zahlreichen Anhänger im letzten Heimspiel 2006 nicht mit drei Punkten erfreuen zu können. Diese sollen aber nun unbedingt im letzten Spiel des Jahres in Urbar eingefahren werden.

Es spielten: Christoph Preukschat, Thomas Schmitt, Rolf Dittert, Richard Kröber (80. Benni Maur), Iwan Diel, Daniel Hastenteufel (80. Matthias Wolf), Stefan Oskamp, Stefan Frießem, Achim Lauer, Dennis Kalter, Steffen Pistono