Sonntag, 21. Oktober 2007

SV Arzbach - SV Untermosel 4:0 (3:0)

SVU verliert durch Auswärtsschwäche Kontakt zur Spitze

0:4-Schlappe in Arzbach trotz ausgeglichener Partie

Kobern-Gondorf: Der SV Untermosel hat momentan auswärts zumindest eine Ergebniskrise und droht dadurch den Anschluss an die Tabellenspitze der Kreisliga A zu verlieren. Beim Bezirksligaabsteiger aus Arzbach gab es am vergangenen Wochenende trotz einer über weite Strecken dominierend geführten Begegnung eine deutliche 0:4 (0:3)-Niederlage. Damit bleibt es bei einem Sieg und nur mageren fünf Punkten aus fünf Meisterschaftsspielen auf fremden Plätzen in dieser Saison. Zu Hause ist man hingegen seit sieben Monaten ungeschlagen und konnte auf dem heimischen Kunstrasen sieben der letzten acht Spiele gewinnen. Da neben Daniel Schäfer mit Andreas Meurer und auch Jens Dötsch weitere Offensivkräfte nicht zur Verfügung standen, begann der SVU mit Steffen Pistono als einziger Spitze, der vom kompakten und offensiv ausgerichteten Mittelfeld unterstützt werden sollte Diese Konzept ging in der Anfangsphase auch gut auf als man die wacklige Abwehr der Gastgeber mehrfach in Verlegenheit bringen konnte, ohne dass aber zählbares dabei heraussprang. Dafür sorgte mit Tobias Glaß in der 18. Minuten aber einer der beiden Topakteure der Westerwälder, die in Manndeckung genommen wurden, sich aber dennoch dreimal hintereinander im Koberner Strafraum in Zweikämpfen durchsetzte und aus zehn Metern verwandelte. Die Gäste zeigten sich nicht geschockt, mussten aber bereits wenig später den nächsten Dämpfer einstecken. Ein Arzbacher Manndecker wurde nicht am Torschuß gehindert traf so aus gut 20 Metern unhaltbar in den Winkel. Um das Elend dieser ersten Halbzeit komplett zu machen, gab es kurz vor der Halbzeit nach großer Unordnung in der Hintermannschaft sogar noch den dritten Gegentreffer. Damit passte das Resultat ideal zu diesem kalten und verregneten Herbstsonntag.
Zum Wiederanpfiff kam mit Wasfi Bakri eine zweiter Angreifer, der sich auch gleich gut einführte und mit dafür sorgte, dass der SVU zunächst das Tor Gastgeber belagerte und sich zahlreiche Möglichkeiten erarbeitete. Aber nachdem zweimal Dennis Kalter und auch Achim Lauer selbst klarste Torchancen nicht zum Anschlusstreffer nutzen konnten, war auch den Optimisten unter den mitgereisten Anhängern und Groupies klar, dass es mit dem Punktgewinn nichts mehr wird. Dafür verwertete der Bezirksligaabsteiger in der 86. Minute noch einen Konter zum 4:0-Endstand, der damit um mindestens zwei bis drei Tore zu hoch ausgefallen ist. Lobenswert ist zwar die Moral der Mannschaft, die über 90 Minuten versuchte zu einem Torerfolg zukommen und stetig nach vorne spielte, aber nach der zweiten 0:4-Auswärtsniederlage der Saison, ist das selbstgesteckte Ziel „Aufstieg“ zunächst einmal in weite in Ferne gerückt und es gilt in den nächsten Wochen den aktuellen Tabellenführer Niederwerth nicht ganz aus den Augen zu verlieren.

Es spielten: Bender, Mehmeti, Kröber(46. Bakri), Maur (67. Wolf), Hastenteufel, Brzozka, Ostkamp, Diel, Lauer, Kalter, Pistono