Sonntag, 20. April 2008

SV Untermosel - SV Arzbach 1:1 (0:0)

Tor: Daniel Hastenteufel

SVU verschenkt wichtige Punkte im Aufstiegskampf

Bitteres 1:1 im Heimspiel gegen den SV Arzbach

Nach dem wichtigen Auswärtssieg in der Spitzenpartie bei der Spvgg Bendorf galt es für den SVU im Heimspiel gegen den Tabellenzehnten aus Arzbach nachzulegen. Alles sprach auch für einen deutlichen Erfolg der Moselaner. Auf der einen Seite die Koberner, die seit über einem Jahr zu Hause unbezwungen sind; andererseits die Westerwälder, die in dieser Saison auswärts noch nicht gewonnen haben. Bei den Gastgebern stand Iwan Diel wieder zur Verfügung, dafür saß Wasfi Bakri wegen muskulärer Probleme zunächst auf der Bank. Der SVU begann offensiv und hatte in den ersten zehn Minuten gleich einige gute Einschussgelegenheiten. Mit zunehmender Spieldauer ging der Rhythmus aber verloren und man tat sich gegen defensiv eingestellte Arzbacher schwer zu weiteren Chancen zu kommen. Pech hatte dann zudem Daniel Schäfer als er kurz vor der Pause nur den Pfosten traf. Da die Gäste offensiv überhaupt keine Aktion hatten ging es torlos in Kabinen.
Nach dem Wiederanpfiff war das Bestreben um den schnellen Führungstreffer zu erkennen. Dies wurde dann auch schon in der 50. Minute belohnt. Nach schöner Vorarbeit von Dennis Kalter schob Kapitän Daniel Hastenteufel zum 1:0 ein. Aber auch dieses Tor brachte nicht die nötige Sicherheit. Ohne wirklich zu überzeugen ergaben sich in der Schlussphase dennoch mehrere gute Möglichkeiten die Begegnung mit dem zweiten Treffer zu entscheiden. Aber die bis dahin in dieser Spielzeit schon 64mal erfolgreiche SVU-Offensive traf an diesem Nachmittag nicht mehr. Als der Schiedsrichter noch drei Minuten Nachspielzeit anzeigte und sich die Zuschauer schon auf einen glanzlosen aber letztlich hochverdienten Erfolg eingestellt hatten, fiel den Gästen doch noch ein Punkt in die Hände. Im Anschluss an eine Ecke landete mit einem Kopfball der einzige Ball des gesamten Spiels, der auf das Koberner Tor kam im Winkel und bescherte den Gastgebern damit eine gefühlte Niederlage. Dieses unnötige Unentschieden bedeutet einen herben Rückschlag im Kampf um die Meisterschaft und den damit verbundenen Bezirksligaaufstieg. Zwar blieb man auch im achten Rückrundenspiel in Folge ungeschlagen, aber gerade zu Hause sind drei Punkte Pflicht, um als Tabellendritter den Anschluss an die führenden Teams aus Niederwerth und Rhens zu halten.

Es spielten: Bender, Maur, Kröber, Hastenteufel, Ostkamp, Diel (60. Meurer), Brzozka, Lauer, Schäfer (73. Bakri), Kalter (76. Kohlbecher), Pistono