2.11.2008

SV Untermosel - TuS Koblenz 0:2 (0:1)

SVU kann Koblenzer Durchmarsch nicht stoppen

SV Untermosel I: 0:2-Niederlage trotz sehr starker Leistung Spitzenreiter TuS Koblenz II

Kobern-Gondorf: Am vergangenen Sonntag kam es auf dem Koberner Kunstrasen zum mit Spannung erwarteten Spitzenspiel des Tabellenzweiten gegen den ungeschlagenen Topfavoriten und Spitzenreiter TuS Koblenz II. über 200 Zuschauer und schönes Herbstwetter boten einen idealen Rahmen für die Begegnung in der die Gastgeber dem Nachwuchs des Zweitligisten nach 35 (!) siegreichen Meisterschaftspartien in Folge endlich mal wieder Punkte abnehmen wollten. Doch das Spiel begann für die Koberner sehr ernüchternd. Schon nach wenigen Sekunden führte ein Eckball zur Führung für die Gäste. Damit war das erste Ziel der Gastgeber, einen schnellen Rückstand zu verhindern, sofort hinfällig. Aber der Gegentreffer weckte die Mannschaft um Kapitän Stefan Ostkamp offensichtlich. Denn bereits im Gegenzug vergab der aufgerückte Spielführer selbst nach einem langen Freistoß die große Möglichkeit zum Ausgleich. Der Respekt vor der vermeintlichen Übermannschaft war nun abgelegt und man erspielte sich in der ersten Halbzeit ein halbes Dutzend guter Gelegenheiten. Leider stand weder Steffen Pistono noch Daniel Schäfer das notwendige Abschlussglück zur Seite. So traf auch Benni Maur nach einer halben Stunde mit einem beherzten 25 Meter-Schuss nur die Latte des Koblenzer Gehäuses. SVU-Keeper Tobias Buddendiek musste dagegen vor der Pause nur zweimal eingreifen und bekam die Arbeit meist von seiner sehr aufmerksamen Defensivabteilung abgenommen. Die Rot-Weißen wurden zum Lohn für ihre starke Leistung von den Zuschauern mit Beifall in die Halbzeit verabschiedet. Die Führung für die Gäste konnte bis dahin doch als recht schmeichelhaft eingeschätzt werden. Nach dem Wechsel mühten sich die Moselaner weiter um den fälligen Ausgleich. Der wäre in der 50. Min. auch beinahe durch einen abgefälschten Freistoß vom Mawo Wolf gefallen, aber der Ball strich knapp am Pfosten vorbei. Das Tor und damit die Entscheidung fiel zehn Minuten später auf der anderen Seite durch eine weitere Standardsituation mit denen die Koblenzer stets brandgefährlich waren. Ein zum Tor geschlagener Freistoß aus dem rechten Halbfeld ging über alle Köpfe hinweg ins Netz. Untermosel brachte zwar in der Schlussphase mit Meurer, Dötsch und Jobst noch einmal frische Offensivkräfte, musste aber erkennen, dass die Gäste auch aufgrund des permanenten viermal wöchentlichen Trainings ihr hohes läuferisches Niveau 90 Minuten halten konnten und konditionell nicht abbauten. In der 80. Spielminute kam die Mannschaft von Colin Bell zu ihrer ersten heraus gespielten Torgelegenheit, was verdeutlicht, dass es dem SVU durchaus gut gelungen ist, die Partie über die gesamte Dauer offen zu gestalten. Nach dem auch ein Kopfball von Andy Meurer kurz vor dem Ende über das Tor ging , blieb leider auch der verdiente Ehrentreffer versagt. Die TuS, bei der mit Mittelfeldakteur Patrick Schmidt auch ein Spieler aus dem Zweitligakader zum Einsatz, hat nun die Gelegenheit sich mit einem Sieg im Nachholspiel auf neun Punkte abzusetzen und damit die Aufstiegsfrage, wie zu befürchten war, recht früh vor zu entscheiden. Für den SV Untermosel gilt es in der kommenden Partie in Niederwerth (So.; 9.11.; 14.30 h) zu punkten und damit zumindest die Verfolgergruppe weiter anzuführen.

Es spielten: Buddendiek, Kröber, Brzozka, Maur, Ostkamp, Hastenteufel, Memeti (81. Dötsch), D. Schäfer (79. Jobst), Bakri (70. Meurer), Wolf, Pistono