13. Mai 2009

TuS Koblenz II - SV Untermosel 2:1 (0:1)

SVU fehlen nur sechs Minuten zur Überraschung

SV Untermosel I führt lange bei TuS Koblenz II und unterliegt am Ende doch mit 1:2


Kobern-Gondorf: Am Ende war s wie immer in den letzten zwei Jahren und TuS Koblenz II hatte auch sein 50. Meisterschaftsspiel in Serie gewonnen. Aber am vergangenen Dientagabend war es so eng wie lange nicht mehr für die Reserve des Zweitligsten.
Im Spitzenspiel gegen den Tabellenzweiten SV Untermosel zeigte der Aussenseiter am vergangenen Dienstag eine Riesenpartie und lag bis eine Viertelstunde vor Schluss sogar in Führung.
Die Gäste aus Kobern zeigten sofort nach dem Anpfiff, dass es diesmal kein Spazergang für die schon seit Wochen als Aufsteiger feststehende TuS geben würde.
Spätestens nach Andy Meurers 25-Meter-Schuss den Winkel, ein Tor Marke Tor des Monats, war klar, dass es auf dem Oberwerth vielleicht ewas zu holen gab.
Die Gastgeber waren hatten mit Weis, Stahl, Hawel und Schmidt gleich vier Akteure aus dem Zweitligakader aufgeboten. Aber Maur, Wolf, Ostkamp, Kröber und Co hielten voll dagelegen und ließen keinen großen Unterschied erkennen.Trotz der erwarteten deutlichen spielerischen Überlegenheit ergaben sich nur sehr selten wirklich heikle Situationen vor dem SVU-Gehäuse.
So gingen die Topfavoriten erstmals in dieser Saison mit einem Rückstand in die Kabinen. Dementsprechend lautstark wird wohl die Ansprache von TuS-Coach Colin Bell ausgefallen sein. Aber aufgeweckt waren seine Spieler auch nach dem Wechsel zunächst nicht.
Erst in den letzten zwanzig Minuten und der Einwechslung drei frischer Offensivkräfte
wurde der Druck der Koblenzer zusehends stärker. Nach 74 Minuten war es dann soweit: Eine der unzähligen hohen Bälle in den Koberner Strafraum wurde per Kopf zum Ausgleich verwandelt. Mit der kämpferisch überragenden Leistung des SVU wäre eigentlich ein Punkt verdient gewesen, aber in der 84. Min. wurde das Anrennen der Gastgeber dann doch noch mit dem 2:1 belohnt. In der Schlussphase warfen die Gäste noch einmal alles nach vorne und hatten durch Steffen Pistono und Andy Meurer zwei gute Schussgelegenheiten zum Ausgleich, aber es sollte nicht sein.
Daran, dass TuS-Bank und Spieler zum Schluss beim Schiedsrichter um den Abpfiff bettelten, zeigte sich dann noch einmal wie schwer dieser Sieg erkämpft werden musste.
Dieses hochklassiges Spiel hätte dann auch mehr als die nur 60 anwesenden Zuschauer verdient.
Dafür sollte die am Pfingstsamstag (30. Mai; 17 h) anstehende Revanche eine größere Kulisse zu bieten haben. Dann stehen sich beide Mannschaften wieder im Kreispokalendspiel in Urbar gegenüber. Spätestens seit letztem Dienstag dürfte selbst den erfolgsverwöhnten Koblenzers klar sein, dass das keine Formsache werden wird, sondern mit dem SVU ein Gegner wartet, der alles abverlangt.
Das letzte Saisonspiel der 1. Mannschaft findet schon am Freitag, 22.5. um 20.00 Uhr, beim SV Arzbach statt.

Es spielten: Buddendiek, Kröber, Maur, Weiß, Ostkamp, Memeti (77. Möhring), Wolf (85. Baade), Lauer, Schäfer (62. Dötsch), Meurer, Pistono