21. März 2010

SV Untermosel – FV Rübenach 0:1 (0:0)

Auf Schützenfest folgt totale Torflaute

SV Untermosel enttäuscht und verliert zu Hause gegen den FV Rübenach mit 0:1


Kobern-Gondorf: Nur eine Woche nach dem teilweise berauschenden 6:2-Erfolg gegen den FC Horchheim verlor der SVU am Wochenende mit 0:1 (0:0) gegen den FV Rübenach und bot dabei eine äußerst schwache Vorstellung.
Mit der gleichen Startelf die zuletzt in einer Halbzeit gleich fünf Treffer erzielte, ging die Ellner-Truppe in die Partie gegen den Tabellenfünften.
Dieses mal gelangen allerdings nicht die erhofften frühen Tore. Bei Dauerregen taten sich beide Teams sehr schwer ein vernünftiges Spiel aufzuziehen. Das Mittelfeld wurde beidseits nur dazu genutzt um es mit langen und hohen Bällen zu überbrücken.
Torchancen gab es nahezu keine. Erst mit dem Pausenpfiff wurde Rübenach erstmals gefährlich und traf den Pfosten.
Der SVU schaffte es in der gesamten ersten Halbzeit nicht sich auch nur eine gute Chance zu erspielen. Wenn mal so etwas wie Torgefahr aufkam, dann nur nach Standardsituationen, die aber letztlich auch zu unpräzise ausgeführt wurden. Weder die zuletzt starken SVU-Stürmer, noch die offensiven Mittelfeldspieler konnten an die gute Leistung der Vorwoche anknüpfen. Lediglich mit Abstrichen Mawo Wolf zeigte in einigen Szenen gewohnte Qualitäten.
Nach dem Wechsel verhinderte Tobias Buddendiek mit einer Parade den Rückstand, aber auch das konnte die Koberner nicht aus ihrer vorgezogenen Frühjahrsmüdigkeit erwecken. Endlich nach gut einer Stunde tankte sich Sven Buchholzer einmal durch, scheiterte aber aus kurzer Entfernung. Leider verletzte sich der Angreifer dabei und musste wenig später ausgewechselt werden. Nach 67 Minuten hatten Andy Meurer und Achim Lauer als frische Offensivkräfte gerade den Platz betreten, da fiel das Tor des Tages. Dessen Entstehung passte zum schwachen Spiel: Einen Eckball wähnte die SVU-Abwehr in der Flugphase im Aus und war überrascht als der Schiedsrichter, der ansonsten mit Pfiffen nicht geizte, weiterspielen ließ. Und weil wahrscheinlich keine der Mannschaften es an diesem Tag geschafft einen ordentlichen Treffer zu erzielen nahmen die Untermoseler dies dem Gegner gleich ab und bugsierten das Leder selbst ins eigene Tor. Immerhin schien dies die Offensivgeister etwas zu beleben und die Gastgeber kamen endlich zu Torgelegenheiten. Stefan Ostkamp verpasste zunächst knapp und Andy Meurer hatte gleich dreimal Pech u. a. mit einem Freistoß an den Pfosten. So schafften es die Gäste, die in den Schlussminuten mit 22 Beinen im eigenen Strafraum verteidigten den knappen Vorsprung über die Zeit zu retten.
Da passte es zu diesem verkorksten Nachmittag, dass das Duschwasser in den Kabinen kalt blieb. Der 1. Vorsitzende, Werner Merkenich, konnte aber glaubhaft machen, dass es sich dabei nicht um eine Strafmaßnahme des Vereins handelte.
Für den SV Untermosel ist mit der dritten Saisonniederlage der Rückstand auf Spitzenreiter Höhr-Grenzhausen wieder auf sieben Punkte angestiegen, sofern dieser sein noch ausstehenden Nachholspiel gewinnt.

Es spielten: Tobias Buddendiek, Ilmi Memeti, Benjamin Maur, Jürgen Ellner, Stefan Ostkamp, Daniel Hastenteufel (80. Dennis Kalter), Paul Oster (65. Achim Lauer), Matthias Wolf, Daniel Schäfer, Wasfi Bakri, Sven Buchholzer (65. Andreas Meurer)