17.04.11

SVU - SG Ehrbachtal 1:2 (0:2)

Tor: Dirk Endres

SVU verliert Kellerduell

Untermosel verliert gegen Ehrbachtal und gleich drei Spieler durch Platzverweis

Kobern-Gondorf: Einstellung und Kampfgeist war den Spielern des SV Untermosel im Abstiegsduell gegen die SG Ehrbachtal nicht abzusprechen. Dennoch verlor Untermosel am Ende insgesamt doch recht unglücklich mit 1:2 gegen die Hunsrücker, die schon zu gut wie abgestiegen sind.
Neben Daniel Schäfer, der mit gebrochener Nase länger ausfällt, fehlte Trainer Jürgen Ellner auch Daniel Hastenteufel (Urlaub). Dafür war Kapitän Stefan Ostkamp wieder an Bord.
Mit drei Stürmern beginnend waren die Gastgeber deutlich überlegen, auch wenn der ganz große Druck zunächst nicht aufgebaut werden konnte. Dennoch konnte man mit einigen Fernschüssen den Gästekeeper prüfen. Die größte Chance hatte Spielertrainer Ellner selbst, der freistehend aus halblinker Position scheiterte.
Deutlich effektiver waren da die Gäste. 15. Minute: Freistoßflanke, Kopfball - 0:1. 25. Minute: Foulelfmeter - 0:2. Obwohl Ehrbachtal in der erste Hälfte kein einziges mal aus dem Spiel heraus auf das Koberner Tor geschossen hatte, führte man zur Pause gleich mit zwei Treffern. Das auch, weil Dirk Endres mit dem Pausenpfiff am Pfosten scheiterte und sich schon andeutete, dass es nicht der Tag des SVU werden würde.
In den Anfangsphase der zweiten Halbzeit stürzten die Koberner Offensivspieler die Gästeabwehr mehrfach in Verlegenheit, aber ohne zählbaren Erfolg. Alle Versuche scheiterten an der vierbeinigen Hintermannschaft oder waren Beute des sicheren SG-Torwarts, der insbesondere bei den zahlreichen hohen Bällen in der Strafraumbeherrschung keine Schwächen zeigte.
In der 78. Minute gelang Dirk Endres dann doch mit seinem zehnten Saisontor der Anschluss. Wenig später sah ein Ehrbachtaler gelb-rot und es keimte noch mal Hoffnung auf die Wende noch zu schaffen.
Dazu kam es dann aber leider doch nicht mehr, weil der bis dahin wirklich gute Schiedsrichter in den Schlussminuten seine ganz besondere Show abzog. In der insgesamt sehr fairen Partien stellte er nacheinander Helge Möhring (angeblich Notbremse), Sven Buchholzer (angeblich Tätlichkeit) mit roter Karte und Daniel Konieczny mit gelb-rot (obwohl zuvor noch gar nicht verwarnt) vom Feld. Mit sieben gegen neun Feldspieler war der Ausgleich natürlich nicht mehr zu schaffen.
Da es sich bei Koniecznys gelb-roter Karte ohne vorherige gelbe Karte um einen ganz klaren Regelverstoß handelt, wollen die Koberner nun Protest gegen die Spielwertung einlegen.
Nächstes Heimspiel: Ostermontag, 14.30 Uhr gegen Biebern.

Es spielten: Tobias Buddendiek, Daniel Konieczny, Benjamin Lenz (59. Sven Buchholzer), Ilmi Memeti, Jürgen Ellner, Matthias Wolf, Helge Möhring, Stefan Ostkamp, Dirk Endres, Achim Lauer (71. Ali Necemettin), Dennis Kalter