31.10.10

SV Untermosel Kobern - SF Höhr-Grenzhausen 2:1 (1:1)

Tor: Daniel Schäfer

Hein bereitet vor - Schäfer trifft

SV Untermosel schlägt Höhr-Grenzhausen nach starker 2. Halbzeit mit 2:1

Kobern-Gondorf: Dank eines hart erkämpften Heimsieges gegen die SF Höhr-Grenzhausen hat sich der SV Untermosel etwas Luft im Abstiegskampf verschaffen können. Wie in der vergangenen Saison als sich beide Teams im Spitzenspiel der Kreisliga A gegenüber standen, gewannen die Gastgeber wieder mit 2:1. In dieser Spielzeit geht für beide Teams allerdings um den Klassenerhalt. Durch den Sieg liegen die Moselaner nun vier Zähler vor einem Abstiegsrang und konnten gleichzeitig die Westerwälder in der Tabelle überholen.
Die Einheimischen hatten ihre Aufstellung gegenüber der Partie in Biebern auf vier Positionen verändert und waren deutlich offensiver eingestellt als zuletzt. Davon war auf dem Platz allerdings nicht viel zu spüren. Höhr war zunächst die in allen Belangen überlegene Mannschaft und bestimmte ganz klar die Richtung. Zwar hatten die Gäste keine Großchancen, hätten aufgrund ihrer Dominanz aber durchaus eine Führung verdient gehabt. Die fiel dann nach gut 20 Minuten auf der anderen Seite eher zufällig. Matthias Hein gewann einen Pressschlag, der in den Lauf des aufmerksamen SVU-Torjägers Daniel Schäfer fiel. Der Koberner 9er hatte keine Mühe zu verwandeln. Aber wie so oft währte die Freude über die Führung nicht lange. Nur fünf Minuten später zeigte sich die bis dahin wache Hintermannschaft bei einem Freistoß äußerst einfältig und ließ sich übertölpeln. Ein aufgerückter Verteidiger der Gäste köpfte zum mehr als verdienten Ausgleich ein.
Trotz der deutlichen optischen Überlegenheit des Gegners hatte der SVU noch vor der Pause zwei ganz dicke Chancen zu einem weiteren Treffer. Aber Matthias Hein scheiterte aus wenigen Metern am Gästekeeper, während Achim Lauer es schaffte den Ball aus kurzer Distanz über das Tor zu setzen.
So blieb es zum Wechsel beim 1:1. Dieses Ergebnis war für die Einheimischen auch schon das Beste an den ersten 45 Minuten. Entsprechend deutlich fiel die Pausenansprache aus. Diese schien dann auch gewirkt zu haben.
Mit Wiederanpfiff zeigte sich Untermosel ganz anders: Aggressiv, engagiert, zweikampfstark. Während Höhr in gleichem Maße abbaute, wie die Rot-Weißen zulegten. Matthias Hein, Daniel Schäfer und noch mal Achim Lauer hatten dicke Chancen auf dem Fuß. Ilmi Memeti hingegen wurde auf dem Weg zum Tor vom nicht immer ganz souveränen Schiedsrichter abgepfiffen, was der aber wohl als Einziger so gesehen hatte. Zum Ausgleich wurde wenig später aber auch ein Höhrer in aussichtsreicher Position fälschlicherweise zurückgepfiffen. Der SVU überzeugte nun und zeigte eine leidenschaftliche zweite Halbzeit.
So war dann der viel umjubelte Siegtreffer in der 84. Minute auch mittlerweile vollkommen verdient. Daniel Schäfer war es wieder, der mit seinem schon achten Saisontreffer den Dreier einholte. Vorlagengeber war wieder Matze Hein, der nach der Pause richtig aufdrehte. Aber auch Torwart Tobias Buddendiek konnte sich in der Schlussphase noch zweimal auszeichnen, als er bei Schüssen aus der zweiten Reihe hervorragend reagierte. Neben der Steigerung in Halbzeit zwei, war die starke Abwehrleistung der Koberner diesmal der Schlüssel zum Erfolg. Vor Libero Stefan Ostkamp nahmen die Sonderbewacher Benjamin Lenz und Richard Kröber ihre Gegenspieler total aus dem Spiel und legten so die Grundlage für den Koberner Sieg. Damit ist die Mannschaft von Jürgen Ellner im dritten Heimspiel in Folge zu Punkten gekommen. Diese Serie soll am nächsten Sonntag (14.30h), wieder auf dem Koberner Kunstrasen gegen die SG Gönnersdorf, Tabellenfünfter, fortgesetzt werden.

Es spielten: Tobias Buddendiek, Richard Kröber, Benjamin Lenz, Stefan Ostkamp, Ilmi Memeti, Jürgen Ellner, Helge Möhring (83. Sven Buchholzer), Matthias Wolf (81. Daniel Hastenteufel), Achim Lauer (68. Tobias Arens), Matthias Hein, Daniel Schäfer