14.11.10

SG Mendig/Bell - SV Untermosel Kobern 2:0 (1:0)

SVU verkauft sich trotz Niederlage teuer

SV Untermosel unterliegt in Mendig nach guter Leistung 0:2

Kobern-Gondorf: Es war das erwartet schwere Spiel beim Mitaufsteiger in Mendig. Am Ende blieb der SVU trotz einer über lange Strecken ausgeglichenen Partie allerdings dann doch ohne Punkte. Mit 0:2 (0:1) verloren die Moselaner in einer engen Partie, die zum Schluss dann auch noch ein bisschen hektisch wurde. Mit Tobias Arens, Jürgen Ellner und Geburtstagskind Daniel Hastenteufel brachte Untermosel eine eher defensiv eingestellte Startformation auf den Platz um den heimstarken Mendigern nicht ins offene Messer zu rennen.
Und obwohl die Gastgeber zu Beginn ein sehr beeindruckendes Angriffsspiel aufzogen und sich mehrere gute Gelegenheiten erspielten, stand es nach einer halben Stunde noch 0:0. In diesen dreißig Minuten rannten die Gäste dem Gegner allerdings meist nur hinterher ohne selbst zu Chancen zu kommen. In der 34. Minuten war es dann ein Gegentor der Marke „unnötig„, das den Rückstand brachte. Einen langen Einwurf bekam die Hintermannschaft zuvor nicht entscheidend geklärt. Dieser Treffer war für die Ellner-Elf dann so etwas wie ein Weckruf. Auf einmal ging es auch mutig nach vorne. Bis zur Pause hatten Maur, Hein und Schäfer gleich mehrfach den Ausgleich auf dem Fuß bzw. Kopf. Die mit der Einwechslung von Sven Buchholzer verstärkte Offensive sorgte dann mit dafür, dass die gut 250 Zuschauer eine vollkommen ausgeglichene zweite Hälfte sahen. Vom Mendiger Wirbel der ersten Hälfte war nichts mehr zu erkennen. Sven Buchholzer und Matthias Hein fehlte mehrfach nur ein Tick um in beste Abschlussposition zu gelangen. So durfte man bis kurz vor dem Abpfiff noch einem Punktgewinn hoffen.
Aber durch zwei der zahlreichen fragwürdigen Entscheidungen des schwachen Schiedsrichter gelang es Mendig dann doch noch den Sack zu zumachen. Zunächst musste Jürgen Ellner nach 77. Minuten mit gelb-roter Karte vom Platz nach dem der Unparteiische auf eine Provokation seines Gegenspielers reingefallen war. Vier Minuten vor dem Ende dann die endgültige Entscheidung durch einen Elfmeter. Vorangegangen war ein Tackling zum Ball von Richard Kröber.
Nun gilt es für den SVU zumindest noch eines der beiden letzten Spiele zu Hause gegen TuS Rheinböllen (So.; 21.11.; 14.30 Uhr) und in Ahrweiler (Sa.; 27.11.; 16 Uhr) zu gewinnen um das Minimalziel von 20 Punkten für die Hinrunde zu erreichen.

Es spielten: Tobias Buddendiek, Richard Kröber, Benjamin Lenz, Stefan Ostkamp, Benjamin Maur, Jürgen Ellner, Helge Möhring (69. Achim Lauer), Daniel Hastenteufel (80. Andreas Meurer), Tobias Arens (46. Sven Buchholzer), Matthias Hein, Daniel Schäfer