15.05.11

SV Untermosel - SG Mendig/Bell 0:5 (0:4)

Enttäuschung beim SV Untermosel: Nach dem 0:5 auf heimischem Kunstrasen steht der SVU als Absteiger in die Kreisliga A fest


„Dafür, dass es für Untermosel heute die allerletzte Chance war, kam sehr wenig von den Platzherren“, sagte Mendigs Spielertrainer Sebastian Mintgen. Knapp 20 Minuten hielt die Heimelf von Trainer Jürgen Ellner mit, danach brachen bei seinem Team alle Dämme. Dass Ellner auf A-Junioren und Spieler der Reserve setzen musste, ließ er aber nicht als Entschuldigung gelten.
Der Mendiger Philipp Schmitz war es, der dem ersten Durchgang mit einem lupenreinen Hattrick seinen Stempel aufdrückte (21., 24., 28.). Und dabei erstrahlte die Eintracht im Glanz der Hinrunde. „Die Tore waren blitzsauber. Das war richtig gut von uns“, meinte auch Mintgen, der noch vor der Pause zum 4:0 erhöhte (38.). „Wir haben die Tore mal wieder sehenswert herausgespielt, ein Glücksschuss war dort ganz bestimmt nicht dabei“, sagte Mintgen. Doch im Gefühl des sicheren und zu jederzeit auch ungefährdeten Sieges ließ es die Eintracht nach der Pause schleifen. „So gut der erste Durchgang war, so schlecht war dann der zweite“, resümierte Mintgen. Und so war es lediglich Schmitz mit seinem vierten Tor am gestrigen Nachmittag, der das Resultat noch in die Höhe schraubte (55.).

Es spielten: Tobias Buddendiek, Daniel Koniecny, Rolf Dittert, Edgar Schwarz, Jürgen Ellner, Daniel Hastenteufel, Benjamin Lenz, Matthias Wolf, Ilmi Memeti, Dennis Kalter, Achim Lauer (86. Gabriel Voirin)