13.02.11

SG Moselkern/Müden - SVU 2:0 (1:0)

Schwarzer Sonntag für den SVU

Untermosel rutscht durch Niederlage beim Tabellenletzten auf einen Abstiegsplatz

Kobern-Gondorf: Es war kein guter Tag für den SVU. Aufgrund von Krankheiten und Verletzungen hatte Trainer Jürgen Ellner zunächst Mühe 14 halbwegs fitte Feldspieler zu nominieren. Dann gab es beim Tabellenschlusslicht SG Moselkern/Müden eine zwar insgesamt verdiente, aber dennoch unglückliche 0:2 (0:1)-Niederlage. Zu schlechter Letzt rutschte man durch Punktegewinne der Konkurrenz dann auch noch erstmals seit dem 1. Spieltag wieder auf einen Abstiegsrang (bei allerdings einem Spiel weniger).
Es war abzusehen, dass die Partie auf dem Müdener Hartplatz nichts für Freunde des gepflegten Passspiels werden würde. Und diese Ahnung bestätigte sich schnell und nachdrücklich. Viel Kampf, Krampf, hohe Bälle, Querschläger und Mittelfeldduelle prägten die erste Hälfte. Die Gastgeber kamen zweimal per Kopf nach Ecken zum Abschluss, aber trotz leichter Überlegenheit eigentlich zu keiner einzigen Chance aus dem Spiel heraus. Die hatte dafür Stefan Ostkamp auf der anderen Seite, aber sein Schuss aus kurzer Distanz wurde auf der Torlinie abgeblockt. Direkt im Anschluss an die folgende Ecke verfehlte Daniel Hastenteufel mit einer Volleyabnahme nur knapp.
Als sich alle schon mit einem torlosen Halbzeitergebnis abgefunden hatten, dann die Schlüsselszene des Spiels. Einen Flachpass in den Koberner Strafraum lenkte Hastenteufel mit der Fußspitze an die Hand des einen Meter entfernt stehenden Jürgen Ellner, der keine Chance hatte zu reagieren. Der Schiedsrichter entschied sofort auf Strafstoß. Sehr hart, aber vertretbar, auch wenn bei zahlreichen vergleichbaren Szenen in der Bundesliga immer gerne von „ keiner unnatürlichen Bewegung“ und „aus nächster Nähe angeschossen“ gesprochen wird. Wie dem auch sei: Der Elfmeter brachte die Gastgeber in Führung. Im Gegenzug hatte noch Wasfi Bakri den Ausgleich auf dem Kopf, zog aber nicht voll durch.
Der SVU schaffte es nach dem Wechsel nicht die SG unter Druck zu setzen. Dennoch wurde die Ausgleichschance auf dem Silbertablett serviert. Nach einem verunglückten Ausflug des Moselkerner Keepers hatte Daniel Hastenteufel das 1:1 auf dem Fuß, aber statt platziert den Ball aufs fast leere Tor zu schieben, ging der Ball mit voller Wucht geschossen drüber. Auch die Einwechslung von Sven Buchholzer als dritte Spitze schaffte nicht mehr Gefahr. Im Gegenteil: Nach einer abgefangenen Flanke führte ein schnörkelloser Konter über drei Stationen nach 67 Minuten zur Entscheidung. Und weil auch Dirk Endres und Daniel Schäfer wenig später eine große Doppelchance nicht zum Anschlusstreffer nutzen konnten blieb es bei der am Ende gerechten Niederlage.
Die Koberner müssen nun schnell die Kurve bekommen und hoffen dabei auf die Rückkehr einiger Stammkräfte. Zumindest Dennis Kalter und Neuzugang Daniel Konieczny sollten nächsten Sonntag (14.30 Uhr) für die Partie beim TuS Immendorf wieder zur Verfügung stehen. Vom Papier her ist man beim Tabellenzehnten zwar Außenseiter, aber der 2:0-Sieg aus dem Hinspiel zeigt, dass die Aufgabe nicht unlösbar ist.

Es spielten: Tobias Buddendiek, Benjamin Lenz, Benjamin Maur, Ilmi Memeti (62. Sven Buchholzer), Jürgen Ellner, Stefan Ostkamp, Achim Lauer (76. Matthias Wolf), Daniel Hastenteufel, Wasfi Bakri, Daniel Schäfer, Dirk Endres