01.9.2010

RW Koblenz - SV Untermosel 2:1(2:0)

Tor: Sven Buchholzer

Letztes Aufgebot des SVU verkauft sich teuer

Trotz knapper 1:2-Niederlage gute Leistung bei RW Koblenz

Kobern-Gondorf: Nach der ärgerlichen Heimniederlage gegen Sargenroth musste der SV Untermosel bereits Mittwochabend wieder antreten. Dabei war schon im Vorfeld klar, dass bei RW Koblenz nur schwer was zu holen sein würde. Erschwerend kam hinzu, dass aufgrund von Verletzungen, Sperren, Urlaub und Beruf zehn Spieler (!) nicht zur Verfügung standen. So war die Ersatzbank der Moselaner mit Andy Meurer (Erkältung), Wasfi Bakri (angeschlagen), Sascha Arenz (Aushilfe 2. Mannschaft) und Ersatztorwart Kay Kalter äußerst notdürftig besetzt. Umso erfreulicher die engagierte Leistung, die das letzte Aufgebot ablieferte.
RW Koblenz, durchgängig mit Rheinland- und Oberliga erfahrenen Akteuren besetzt, kam in den ersten 70 Minuten nur zu einer einzigen Gelegenheit aus dem Spiel heraus. Der SVU verteidigte geschickt und kam ansatzweise auch gefährlich nach vorne, wobei allerdings zunächst noch die letzte Durchschlagskraft fehlte. Schade nur, dass es nach ruhenden Bällen dann doch zwei Gegentreffern gab. Jeweils per Kopf nach einem Freistoß (7.) bzw. einem Eckball (23.) kam der Favorit zu Toren. Zur Pause kam dann Andy Meurer für den ebenfalls angeschlagenen Spielertrainer Jürgen Ellner. Meurer gab in der zweiten Hälfte einen prima Libero. Während die Gastgeber zunehmend nachlässig wurden, kam Untermosel besser ins Spiel. In der 82. Minute setzte Sven Buchholzer einen Kopfball nach Lauer-Ecke in Netz und der SVU war plötzlich wieder im Spiel, während Rot-Weiß nervös wurde. Bei der letzten Ausgleichschance verzog Mathias Hein einen 16-Meter-Schuss in der Schlussminute. Dennoch hat sich die Mannschaft sehr gut präsentiert.
Dies wird schon am Sonntag gegen den TSV Emmelshausen wieder der Fall sein müssen. Mit den Hunsrückern (5 Spiele, 5 Siege) wartet das zweite der Top-Vier-Teams innerhalb von wenigen Tagen. Mit einer ähnlich disziplinierten und geschlossenen Mannschaftsleistung wie gegen Koblenz sollte es der Mannschaft aber gelingen auch diesen Gegner ein bisschen zu ärgern.

Es spielten: Tobias Buddendiek, Rolf Dittert, Stefan Ostkamp, Jürgen Ellner (46. Andreas Meurer), Tobias Arens, Daniel Hastenteufel, Matthias Wolf, Achim Lauer, Matthias Hein, Dirk Endres, Sven Buchholzer