30.03.11

SVU - SG Reifferscheid/Adenau 2:2 (0:2)

Tore: Daniel Hastenteufel, Daniel Konieczny

SVU mit Schatten, Licht und Moral

Untermosel holt trotz 0:2-Rückstand Punkt im Nachholspiel gegen die SG Hocheifel

Kobern-Gondorf: In den vergangenen Wochen hatte die Mannschaft von Spielertrainer Jürgen Ellner ein Hammerprogramm zu absolvieren bei dem gegen sämtliche Spitzenteams der Bezirksliga Mitte gespielt werden musste. Es war dabei einkalkuliert, dass trotz weitgehend ordentlicher Leistungen und knapper Spielverläufe letztlich nur wenig Zählbares verbleiben würde.
Mit der Nachholpartie gegen den Tabellenzehnten, die SG Hocheifel Reifferscheid/Adenau, war nun endlich eines der Teams zu Gast mit denen man sich etwa auf Augenhöhe sieht. Es folgen in den kommenden Wochen mit Bengen, Eich, Biebertal und Ehrbachtal nacheinander weitere Gegner gegen die man nicht nur gewinnen kann, sondern dann auch muss um den Klassenerhalt zu schaffen.
Im Vergleich zur Partie vom Sonntag in Oberwinter standen Tobias Buddendiek, Rolli Dittert und Helge Möhring wieder zur Verfügung, womit die personelle Lage etwas entspannt war, auch wenn dafür Daniel Schäfer wegen kultureller Verpflichtungen fehlte.
Gegen die Gäste aus der Hocheifel begann der SVU noch recht ansehnlich. Sven Buchholzer tankte sich zweimal durch, verfehlte aber knapp. Bei einem Freistoß von Dennis Kalter und einem abgefälschten Ball war der Keeper der SG auf dem Posten und verhinderte die Koberner Führung.
Nach einer Viertelstunde war es bei Ostkamp und Co aber vorbei mit allem was zu erfolgreichem Fußball gehört. Die Gäste bekamen das Spiel nahezu mühelos in den Griff und konnten nach Belieben agieren. Entsprechend einfach folgte auf den Rückstand nach einer Ecke (25.) kurz vor der Pause sogar noch das 0:2.
Zur zweiten Hälfte kam der SVU in jeder Hinsicht verändert aus der Kabine. Mit der Einwechslung von Daniel Hastenteufel und Christopher Groß veränderte sich auch die taktische Ausrichtung. Angetrieben durch die beiden frischen Spieler war nun endlich Leben und Leidenschaft in den Aktionen der Gastgeber. Dem tat auch das verletzungs-bedingte Ausscheiden von Dirk Endres keinen Abbruch. Nun gab es endlich Chancen, auch wenn sich dieser eher erkämpft und erzwungen als erspielt wurden. So war der Anschlusstreffer nach schöner Einzelleistung durch Daniel Hastenteufel in der 65. Minute dann auch hochverdient. Mit Unterstützung der Zuschauer geriet die zuvor noch so souveräne SG zusehends ins Wanken, während Untermosel weiter zulegte.
In der 86. Minute sorgte dann der aufgerückte Daniel Konieczny mit dem mittlerweile verdienten Ausgleich für die Erlösung. So gab es nach sehr wechselhaften 90 Minuten dann doch wenigstens noch einen Punkt und damit die Belohnung für die gezeigte Moral. In den kommenden Spielen wird es aber notwendig sein diesen Biss von Beginn an und über die gesamte Spieldauer zu zeigen.

Es spielten: Tobias Buddendiek, Daniel Konieczny, Ilmi Memeti, Stefan Ostkamp, Jürgen Ellner, Matthias Wolf, Helge Möhring (46. Daniel Hastenteufel), Achim Lauer (46. Christopher Groß), Dirk Endres (58. Rolf Dittert), Sven Buchholzer, Dennis Kalter