Rheinland Mayen - SV Untermosel 2:0 (0:0)

Gerd Haag - Peter Naunheim, Franz Meurer, Hermann Maur, Egbert Neuert, Otmar Maur, Rudi Naunheim (65. Norbert Simonis), Werner Merkenich, Peter Haag (70. Matthias Reif), Walter Haag, Peter Haag

Nach dem schwachen Spiel zu Hause gegen Kempenich zeigte die junge Mannschaft aus Kobern-Gondorf beim Spitzenreiter Rheinland-Mayen vielleicht seine beste Saisonleistung. Dieses wurde leider nicht belohnt. Im Fußball zählen nun mal halt die Tore, die die Gastgeber auf glückliche Weise erzielten, und schließlich das Endergebnis. Selbst im Mayener Lager war man sich nach dem Spiel einig, daß die 0:2-Niederlage für den Neuling unverdient war.
Die junge Elf, die von Trainer Manfred Taubenmann für dieses Spiel bestens eingestellt wurde, begann bei dem Tabellenführer recht selbstbewußt und gestaltete die Partie in den ersten 45 Minuten jederzeit ausgeglichen. In diesem schnellen und sehr guten Landesligaspiel machten die Angreifer und die Mittelfeldspieler des SVU die Räume für den Tabellenführer beim Spielaufbau immer wieder geschickt eng, so daß sie kaum zur Entfaltung kamen. So ging man torlos in die Kabine.
Nach der Pause wurde das ohnehin schon schnelle Spiel noch schneller und farbiger. Nun sahen die Zuschauer auch Torszenen hüben wie drüben. Nach einer guten Chance für den SVU gingen die Gastgeber in der 54. Minute durch einen verdecken 20 m-Schuß in den Winkel überraschend mit 1:0 in Führung. Danach hatte der Spitzenreiter etwa 10 Minuten lang eine sehr starke Phase und drängte auf das 2:0. Doch der Neuling konnte sich von diesem Druck befreien und bestimmte in den letzten 25 Minuten ganz alleine das Spielgeschehen. Haarsträubende Torraumszenen spielt sich nun im Mayener Strafraum ab. Mit sehr viel Glück konnte der 1:1-Ausgleichstreffer, der nur noch eine Frage der Zeit war, verhindert werden. Als Walter Haag dann eine Flanke an den Innenpfosten köpfte, von da aus der Ball dem Mayener Schlußmann in die Arme zurücksprang, fiel im Gegenzug in der 83. Minute das spielentscheidende und mehr als glückliche 2:0. Nach einer so starken Leistung eine so unglückliche Niederlage zu kassieren, ist ganz schön bitter, es fehlt der jungen Truppe aber doch noch etwas an Cleverneß. Aber Kopf hoch, die Saison ist noch sehr lang und diese starke Leistung in Mayen läßt für die nächsten sehr schweren Spiele hoffen. Es wird ein hartes Stück Arbeit, denn in den 2 Spielen zu Hause gegen Tawern (am Sonntag) und in Dernau (Mittw. Buß- u Bettag) wird Manfred Haag wegen einer Reservewehrübung fehlen und für längere Zeit wird sicherlich der kompromißlose Abwehrspieler Hermann Maur schmerzlich vermißt werden. Mit der gleichen Konzentration und kämpferischen Einstellung un einem Quentchen Glück, das der Elf in dieser Saison schon oft versagt blieb,will man aus diesen beiden Spielen drei Punkte holen.