SV Untermosel - SG Winterspelt/H./B. 1:1 (1:0)

Tore: 1:0 Matthias Reif (27.), 1:1 (66.)

Gerd Haag - Peter Naunheim, Werner Merkenich, Egbert Neuert (70. Manfred Taubenmann), Rainer Neuert - Karl-Heinz Ostkamp (65. Otmar Maur), Rudi Naunheim, Matthias Reif - Walter Haag, Manfred Haag, Norbert Simonis

Vor 300 Zuschauern büßte der SV Untermosel zu Hause gegen die Elf aus der Schneeifel, die SG Winterspelt H./B., einen Punkt ein. Trotz zahlreicher Torchancen kam man über ein 1:1 nicht hinaus. Nachdem beide Mannschaften in der 1. Viertelstunde sich abtasteten, nahm der SVU nun das Heft fest in die Hand und erspielte sich einige gute Tormöglichkeiten. In der 27. Minute machte Matthias Reif nach einer Flanke von Walter Haag ein herrliches Flugkopfballtor zur verdienten 1:0-Führung. Was der SVU danach an erstklassigsten Torchancen ausließ, war fast kaum noch zu überbieten. Mit dem Spiel konnte man sehr zufrieden sein, aber was hilft es, wenn die nötigen Tore, die nun mal im Fußball allein zählen, nicht geschossen werden.
So ging man mit einer hauchdünnen 1:0-Führung in die 2. Halbzeit, wo der SVU nun gegen den Wind ankämpfen mußte. Beim SVU lief auf einmal nichts mehr zusammen, machte dazu noch den Fehler, den Ball viel zu wenig flach zu halten. Die Gäste nutzten diese Schwäche In dem SVU-Spiel aus und kamen seinerseits zu guten Chancen. In der 66. Min. kamen die Winterspelter zu einem glückhaften Tor, dies der 1:1-Ausgleich bedeutete. Es hätte noch schlimmer kommen können, als einige Minuten später der Gästemittelstürmer freistehend mit einer Riesenchance am SVU-Torwart scheiterte. Auch Spielertrainer Manfred Taubenmann, der nach 70 Minuten ins Spiel kam, und noch für sehr viel Druck sorgte, konnte an diesem Resultat nichts mehr ändern. Ein Trost bleibt dennoch: Der Heimnimbus, als einzige Mannschaft der Landesliga-Süd zu Hause noch ungeschlagen, konnte trotz des Unterschiedes gewahrt werden. Jetzt hat der SVU drei Auswärtsspiele hintereinander, danach folgen drei Heimspiele. Am Sonntag geht es mit dem Bus nach Kröv. Der TuS Kröv ist derzeit die Mannschaft der Stunde und schob sich nach einer großartigen Serie auf den 3. Platz. Aber der SVU wird als Tabellenfünfter sicherlich alles daransetzen von der Obermosel einen Punkt zu entführen. Der SVU, der in den letzten Auswärtsspielen zu begeistern wußte, und sich bisher an d
er Obermosel (Schweich, Hentern, Krettnach) gut zurechtfand, hofft auf seine Fans.