Gülser Elf rettete mit viel Glück einen Punkt

BSC Güls – SV Untermosel 2:2 (0:1)

Tore: Norbert Simonis, Otmar Maur

Mit viel Glück retteten die Gastgeber einen Punkt gegen die lange Zeit überlegen auftrumpfende SVU-Elf, die in der 30. Minute durch Norbert Simonis, der nach einem Kalter-Paß erfolgreich war, die Führung erzielte. Auch in der Folge blieben die Gäste am Drücker, während Güls in der ersten Hälfte keine einzige klare Torchance herausspielen konnte.
Nach dem Wechsel fiel in der 52. Minute das zu diesem Zeitpunkt hochverdiente 2:0. Otmar Maur krönte seine überragende Leistung mit einem unhaltbaren "Traumtor" in den Winkel.
Hoffnung kam bei den Gastgebern auf, als Andreas Hantschick zwei Minuten später auf 1:2 verkürzte. Danach fand Güls über kämpferischen Einsatz besser ins Spiel. Doch die größte Chance im ganzen Spiel hatte der SVU: Norbert Simonis schoß nach einem Konter freistehend in die Arme von Torwart Hübner.
Am Schluß drängte Güls und schaffte durch einen Abstauber von Wolfgang Meurisch den Ausgleich.
Vor rund 300 Zuschauern besaßen die Gäste in Rainer Neuert, der Edgar Groß abmeldete, Hermann Maur und dem überragenden Otmar Maur ihre besten Spieler. Achim Höllen war der stärkste Akteur in einer insgesamt enttäuschenden Gülser Mannschaft.