Schweich wurde bleich

TuS Mosella Schweich - SV Untermosel Kobern-Gondorf 1:7 (0:1)

 
Torfolge: 0:1 Manfred Haag (35.) 0:2 Norbert Simonis (60.) 0:3 Manfred Haag (62.) 1:3 (66.) 1:4 Norbert Simonis (69.) 1:5 Manfred Haag (72.) 1:6 Otmar Maur (87.) 1:7 Matthias Reif (88.)

SVU Kobern-Gondorf: Rainer Maur - Richard Sevenich, Werner Merkenich, Peter Naunheim, Gerd Kalter (ab 68. Achim Matzelt) Karl-Heinz Ostkamp, Matthias Reif, Otmar Maur - Peter Haag, Manfred Haag, Norbert Simonis (ab 75. Fredy Mohr)
Zuschauer: 400.

Mit seiner besten Saisonleistung landete der SV Untermosel Kobern-Gondorf bei TuS Schweich einen unerwarteten 7:1 Kantersieg. Zur Halbzeit hatte noch keiner der rund 400 Zuschauer an eine solch hohe Niederlage des Gastgebers gedacht, der bis dahin ein gleichwertiger Gegner war, aber dem hohen Anfangstempo Tribut zollen mußte.
SVU-Torwart Rainer Maur gab der Abwehr vor allem in der Anfangsphase die nötige Sicherheit, als sich die Gastgeber einige gute Chancen erarbeiteten. Er bereinigte auch anfangs in der 2. Halbzeit manche kritische Situation. Zur Pause führte der SVU durch einen Kopfball von Manfred Haag aus der 35. Minute, nachdem der schwache Torwart des Gastgebers einen harten Flankenball von Otmar Maur nicht festhalten konnte, nicht unverdient mit 1:0.
In der 60. Minute flankte wiederum Otmar Maur - Norbert Simonis nahm den Ball aus der Drehung mit vollem Risiko, der unter dem Körper des Torhüters zum 2:0 einschlug. Nur 2 Minuten später erhöhte Manfred Haag aus einem Gewühl heraus zum 3:0. Als in der 66. Minute die Gastgeber durch ihren stärksten Spieler zum 3:1 Anschlußtreffer kamen, kam nochmal so etwas wie Hoffnung beim Wiederaufsteiger auf. Doch nach dem 4:1 durch Norbert Simonis in der 69. Minute nach sehenswerter Vorarbeit von Peter Haag waren die restlichen Tore des SVU nur noch Formsache. Seinen 3. Treffer erzielte Manfred Haag in der 72. Minute zum 5:1, bei dem der Gastgeber-Torhüter wiederum keine gute Figur machte. Otmar Maur besorgte mit einem 14-Meter-Flachschuß in der 87. Minute das 6:1. Den Schlußpunkt setzte Matthias Reif nur eine Minute später zum 7:1 Endstand nach herrlicher Einzelleistung.
Beim SVU harmonierten Abwehr - Mittelfeld und Angriff hervorragend. Dieses Spiel ist wohl die beste Werbung für das kommende Pokalspiel am Sonntag in Kobern-Gondorf, wo der Tabellenzweite (noch ungeschlagen) TuS Mayen (Verbandsliga) zu Gast ist.