Schock durch Selbsttor verdaute der SVU nur schwer

 

SV Untermosel - BC Ahrweiler 1:3 (0:0)

 

KOBERN-GONDORF. Vor etwa 250 Zuschauern unterlag Fußball-Verbandsligist SV Untermosel dem BC Ahrweiler in einem streckenweise technisch hervorragenden Spiel unglücklich mit 1:3 (0:0).

In den ersten zehn Minuten drängten die Gäste den Aufsteiger immer wieder in die eigene Hälfte, ohne jedoch eine klare Torchance verbuchen zu können. Nachdem die Moselaner die anfängliche Nervosität abgelegt hatten, spielten sie gut mit.

Es entwickelte sich ein technisch hervorragendes Spiel, das die Zuschauer immer wieder zu Szenenapplaus veranlaßte. Norbert Simonis, der nach langer Verletzungspause mit von der Partie war, flankte in der 20. Minute maßgerecht auf den Kopf des lauernden Thilo Stoye. Sein Kopfball verfehlte jedoch knapp das Tor. Aber auch die Gäste hatten gute Tormöglichkeiten.

Den zweiten Durchgang gingen beide Mannschaften nicht mehr so schnell an. Peter Haag hatte in der 55. und 66. Minute mit seinen Volleyschüssen Pech. Der ausgezeichnete Torwart Weißenfels rettete den ABC mit Glanzparaden vor dem Rückstand.

In der 75. Minute fiel dann die Vorentscheidung, als ein Torschuß der Gäste vor einem SVU-Abwehrspieler ins eigene Tor sprang. Diesen Schock verdauten die Moselaner nur schwer. Sie warfen jetzt alles nach vorn, scheiterten jedoch immer wieder am ausgezeichneten Torwart des ABC.

In der 83. Minute überlistete Bernhard die SVU-Abwehr und markierte aus zwölf Metern die 2:0-Führung. Trainer Peter Durst setzte nun alles auf eine Karte und brachte zwei neue Spieler, doch den routinierten Gästen gelang in der 86. Minute durch Deckenbrock nach einem geschickt vorgetragenen Konter die 3:0-Führung. Libero Otmar Maur erzielte in der 88. Minute das 1:3.

Aufgrund der gezeigten Leistungen hätte der SVU eine Punkteteilung verdient.

 

SV Untermosel: Rainer Maur, Rainer Neuert, Heinrich Naunheim, Werner Merkenich (83. Michael Pillig), Otmar Maur, Gerd Kalter, Richard Sevenich (51. Peter Naunheim), Christoph Jung, Peter Haag, Norbert Simonis, Thilo Stoye.

 

Tore: 0:1 Eigentor (75.), 0:2 Bernhard (83.), 0:3 Deckenbrock (86.), 1:3 Otmar Maur (88.).

Zuschauer: 250. Schiedsrichter: Beucher (Wehlen).