SVU leistete der TuS keine Schützenhilfe

 

Untermosel verlor beim Tabellenführer SV Leiwen mit 1:5 -

Entscheidung innerhalb einer Viertelstunde

 

SV Leiwen - SV Untermosel 5:1 (1:1)


LEIWEN. Knapp 250 Zuschauer verfolgten in der Fußball-Verbandsliga Rheinland den 5:1 (1:1)-Sieg des SV Leiwen gegen den SV Untermosel. Nur eine Halbzeit lang konnte der SVU dem Tabellenführer Paroli bieten.
Das Spiel war gerade zwei Minuten alt, da passierte genau das, wovor Trainer Peter Durst seine Mannschaft gewarnt hatte: das frühe Gegentor. Der SVU-Abwehr gelang es nicht, den Ball nach vorn zu schlagen, so daß der Leiwener Schu das Leder erhielt und mit seinem Schuß Torhüter Rainer Maur zur 1:0-Führung überwand.
Erst gegen Mitte der ersten Halbzeit fand der SVU wieder zu seinem Spiel. Die Kobern-Gondorfer kamen zu den ersten Torchancen. Nach 28 Minuten war Peter Haag über links durch. Sein Schuß wurde abgewehrt, ebenso der Nachschuß. Doch auch die Leiwener hatten Chancen. Den Zuschauern wurde streckenweise eine abwechslungsreiche Partie geboten.
In der 42. Spielminute trieb Ottmar Maur den Ball aus der Abwehr heraus. Sein Paß erlief sich Christoph Jung, der in Richtung Toraußenlinie stürmte. Seine Flanke nach innen verwandelte Matthias Reif durch einen Direktschuß zum Halbzeitstand von 1:1.
Trainer Durst gab in der Pause die Devise aus, gerade in den ersten 15 Minuten nach dem Wechsel besonders vorsichtig zu sein, da Leiwen nun alles daransetzen würde, schnell zum Torerfolg zu kommen.
Und Leiwen machte Druck. 16 Minuten lang hielt die SVU-Abwehr dem Leiwener Sturmlauf stand. Nachdem Matthias Reif einen 25-Meter-Schuß knapp am Tor der Gastgeber vorbeigeschossen hatte, waren die Gastgeber im Gegenzug schnell vor dem SVU-Tor. Eine Flanke von rechts auf den freistehenden Heinz Dott wurde von ihm aufgenommen und zum 2:1 eingeköpft.
Der Schock saß tief bei den Untermoselanern. Drei Minuten später wurde Marxen angespielt, der ebenfalls freistehend zum Schuß kam und auf 3:1 erhöhte.
Eine Minute später wechselte der  Trainer Thilo Stoye gegen Mike Karsten ein. Doch der SVU fand kein Konzept, um die Gastgeber in die Defensive zu drängen. Zeitweise zogen die Leiwener ein herrliches Kombinationsspiel auf. In dieser Phase stellte die Mannschaft unter Beweis, daß sie zu Recht die Tabelle anführt.
In der 72. Minute war es wieder Marxen, der den Ball zum 4:1 einschoß. Drei Minuten später köpfte Johann zum 5:1-Endstand ein.
Knapp 15 Minuten genügten den Leiwenern, um den SVU zu schlagen. Der SVU spielte in der ersten Halbzeit voll mit, hatte gute Torgelegenheiten und hätte mit etwas Glück in Führung gehen können.
Der Sieg der Leiwener ist aber, wenn auch nicht in dieser Höhe, aufgrund der besseren zweiten Halbzeit verdient.

SV Untermosel: Rainer Maur, Gerd Kalter, Rudi Naunheim, Heinrich Naunheim, Otmar Maur, Erich Jax, Christoph Jung, Peter  Haag, Norbert Simonis, Mike Karsten (65. Thilo Stoye).
Schiedsrichter: Reichard (Igel).