Doppeltes Pech für SVU

 

1:3-Niederlage - Norbert Simonis brach sich den Arm

 

SV Pottum - SV Untermosel 3:1 (3:0)


POTTUM. Das Spiel zwischen dem Tabellenletzten SV Pottum und dem drittletzten SV Untermosel endete nach einer ruppigen Partie 3:1 (3:0).
Von Beginn an versuchte der SV Pottum in dieser wichtigen Partie die Initiative zu übernehmen. Mit aggressivem Spiel und Kampfkraft drängten sie die Gäste von der Mosel sofort in die eigene Hälfte. In der dritten Minute fiel dann auch sehr früh das für die Gastgeber wichtige Führungstor. Nach einem Eckball von Dirk Barke erzielte Frank , Schneider per Kopfball das 1:0. Dieser frühe Rückstand schien die Moselaner sichtlich geschockt zu haben. Ihr Spiel war von vielen Abspielfehlern -und großer Nervosität geprägt, man war nur selten in der Lage, gefährlich vor das Tor der Westerwälder zu kommen.
Nach 13 Minuten dann ein weiterer Schock für den SVU Nach einem Zweikampf stürzte Norbert Simonis so unglücklich, daß er sich den rechten Arm brach und ins Krankenhaus eingeliefert werden mußte. Die Gastgeber spielten weiter aggressiver, um eine frühe Vorentscheidung herbeizuführen. Oft griffen sie jedoch dabei zu ruppigen und unfairen Mitteln. Als in der 28. Minute ein Pottumer Spieler alleine vor SVU Torhüter Rainer Maur auftauchte, verhinderte dieser mit einer Glanzparade das 2:0. Zehn Minuten später gab es eine weitere sehr gute Möglichkeit der Gastgeber. Doch auch diesmal meisterte Rainer Maur den Schuß aus spitzem Winkel mit einer Reflexbewegung.
Bis zu dieser Phase konnte der SVU keine hundertprozentige Chance herausarbeiten. Man kam lediglich zu einigen Distanzschüssen und wenigen Strafraumaktionen. Kurz vor der Pause kam ein Doppelschlag des SV Pottum. In der 41. Minute traf Frank Schneider nach einem schönen Paß in die Tiefe zum 2:0. Nur eine Minute später erzielte Andreas Zylke nach guter Vorarbeit von Schneider aus zwölf Metern nach, einem unhaltbaren Schuß das 3:0.
Von Beginn der zweiten Halbezeiten zeigten die Kobern-Gondorfer eine bessere Partie. Es wurde schneller gespielt und man merkte der Mannschaft an, daß sie sich nicht ohne Gegenwehr geschlagen geben wollten. So mußte sich der Potturner Torhüter Schneider in den ersten zehn Minuten der zweiten Hälfte zweimal bei Schüssen von Peter Haag auszeichnen. Zuerst parierte er einen Schuß aus kurzer Distanz, kurz darauf konnte er einen 20-Meter-Freistoß nur zur Ecke abwehren. Weite Chancen durch einen Kopfstoß durch Thilo Stoye und ein schöner Distanzschuß von Erich Jax waren ebenfalls nicht von Erfolg gekrönt. Aber auch die Gastgeber hatten weitere Möglichkeiten, so zum Beispiel in der 61. Minute, als ein Schuß des agilen Schneider aus acht Metern nur knapp das Gehäuse verfehlte. Bei den etwa 50 mitgereisten SVU-Fans keimte in der 65. Minute noch einmal Hoffnung auf. Nach einem 35-Meter-Paß aus der eigenen Hälfte von Richard Sevenich trickste Peter Haag seinen Gegenspieler aus und schoß unhaltbar zum 3:1 ein.  Nun verstärkten die Kobern-Gondorfer ihre Angriffsbemühungen, die jedoch keinen Erfolg hatten. Die Gastgeber hatten in den letzten fünf Minuten sogar noch mehrmals durch Konter die Chance, ihre Führung auszubauen. Der Sieg des SV Pottum ist aufgrund der Leistung in der ersten Hälfte verdient.

SV Untermosel: Rainer Maur, Peter Naunheim (67. Heinrich Naunheim), Rainer Neuert, Otmar Maur, Werner Merkenich, Thilo Stoye, Gerd Kalter, Richard Sevenich, Peter Haag, Norbert Simonis (13. Mike Karsten), Erich Jax.