SG Lehmen/Kattenes - SV Untermosel 1:1

Tor: Jürgen Simonis

Die etwa 400 Zuschauer sahen kein sehr gutes Landesliga-Spiel, weil in beiden Mannschaften Nervosität zu spüren war, die sich nur langsam abbaute. Der SV Untermosel war die erste Halbzeit aggressiver als Lehmen, obwohl man nicht in der Lage war, daraus klare Torchancen zu erspielen. Aber dazu war Lehmen auch nicht in der Lage, weil es nicht aktiv genug war. So blieb die einzige Torchance in der ersten Halbzeit ein direkter Freistoß von Ralf Aldorf, der aus 20 Metern knapp über die Torlatte strich. Mit dem 0:0 ging es in die Pause.
In der zweiten Halbzeit hatte das Spiel gerade begonnen, da griff die Lehmener Abwehr nicht energisch genug ein. Das nutzte Jürgen Simonis, der verdeckt abzog, so daß der Lehmener Tormann keine Chance hatte, den Ball noch zu erreichen. Danach bestimmten die Koberner etwa zehn Minuten das Spiel. In der 57. Minute verhinderte Reiner Schambach das 0:2 als er einen Fernschuß von Matthias Reif, der angeschnitten war, gerade noch erreichte.
Dann aber kam Lehmen auf und diktierte das Geschehen. In der 60. Minute zog Ralf Aldorf einen vehementen Schuß aus 28 Metern ab, Tormann Johannes Liesenfeld kam zwar noch an den Ball, konnte aber das 1:1 nicht verhindern. Das Spiel wurde nun besser, und beide Mannschaften erarbeiteten sich mehr Torchancen als in der ersten Halbzeit. Zu einem Sieg reichte es aber für keinen. Lehmen konnte an diesem Tage nicht an die in den letzten Spielen gezeigten Leistungen anknüpfen. Deshalb ist man auf Lehmener Seite mit dem 1:1 zufrieden.
TSV Lehmen/Kattenes: Schambach, Saas, Matthias Kray, Bersch, Gerd Wolff, Aldorf, Manfred Wolff, Haupt (26. Schnorpfeil), Züll, Schmitt, Adams (77. Wey).
SV Untermosel: Johannes Liesenfeld, Thilo Stoye, Karl-Heinz Löhr, Jürgen Simonis, Otmar Maur, Mike Karsten, Thomas Hilgert, Hansi Kröber, Peter Haag, Matthias Reif, Michael Dötsch (70. Gerd Kalter).