FSV Salmrohr II - SV Untermosel 2:0 (1:0)

80 Zuschauer auf dem gut bespielbaren Hartplatz in Salmrohr sahen ein gutklassiges Landesligaspiel. Die mit zuletzt 15:1-Punkten heimstarke Reserve des Oberligisten war in der ersten Halbzeit zwar die spielbestimmende Mannschaft, konnte sich jedoch nur wenige klare Möglichkeiten erspielen. Der SVU dagegen setzte aus einer sicheren Abwehr auf Konter und verzeichnete die besseren Torchancen. Nach Doppelpaß mit Matthias reif in der vierten Minute scheiterte Peter Haag am sicheren Sahnrohrer Torwart. Michael Dötsch, der seinen Gegenspieler des öfteren versetzte, wurde in der 24. Minute bei einem erfolgversprechenden Alleingang zu weit abgedrängt. Nach dem anschließenden Eckball kam Hans Kröber zum Kopfball, doch rettete ein Abwehrspieler auf der Linie. Ein Angriff der Gastgeber in der 28. Minute über die linke Seite leitete dann den Führungstreffer ein, der freistehend per Kopf erzielt wurde. Hatte Michael Dötsch nach einem Solo im Strafraum wenig später den Ausgleich auf dem Fuß, so verhinderte SVUTorwart Liesenfeld in der 45. Minute nach einem Kopfball das mögliche 2:0.
In der zweiten Halbzeit setzte der SVU Salmrohr gehörig unter Druck und deckte manche Abwehrschwächen beim Gastgeber auf, die durch einige Härten ausgeglichen wurden und in der 62. Minute zu einer Zeitstrafe führten. Ausgerechnet in Unterzahl erhöhte der SSV Salmrohr in der 65. Minute mit einem Distanzschuß auf 2:0. Auch jetzt boten sich den SVU-Stürmern genügend Möglichkeiten zum Anschlußtreffer, doch handelten sie in Tornähe zu umständlich. In der ohne fünf Stammspieler angetretenen Mannschaft des SVU boten Karl-Heinz Lähr und Werner Merkenich gute Abwehrleistungen.
SV Untermosel: Johannes Liesenfeld, Achim Matzelt (66. Erich Jax), Karl-Heinz Löhr, Otmar Maur, Werner Merkenich, Thomas Hilgert, Michael Dötsch, Hans Kröber, Peter Haag, Matthias Reif und Norbert Simonis.