Nach der Nulldiät kam die Fettkur

SV Untermosel - VfL Trier 7:2 (3:1)

Tore: Peter Haag 2, Michael Dötsch 2, Matthias Reif, Hansi Kröber, Eigentor


Die Partie begann für die etwa 200 Zuschauer mit einem Paukenschlag. Knapp zwei Minuten war die Begegnung alt, als der Trierer Stürmer Brech eine Unsicherheit in der Abwehr des SV Untermosel ausnutzte und die 1:0-Führung erzielte. Das Spiel wurde in dieser Phase hektisch und nervös, bedingt auch durch die Abseitsfalle der Trierer, auf die sich der SVU in der Anfangsphase nicht einstellen konnte, die aber auch von Schiedsrichter Albers (Rheinbrohl) alles abverlangte. In der zwölften Minute konnte sich Matthias Reif durchsetzten, erwischte den Ball nicht richtig, so daß das Leder als "Aufsetzer" zum 1:1 ins Tor kullerte.
Nach verschiedenen klaren Torchancen brachte in der 28. Minute ein Eigentor dem SV Untermosel die 2:1-Führung. Im Gegenzug konnte sich ein Trierer Stürmer durchsetzen und kam im Strafraum zu Fall. Es gab aber keinen Elfmeter. Eine Bilderbuchkombination in der 32. Minute führte zum 3:1 für die Gastgeber. Matthias Reif lief über den linken Flügel nach vorn, flankte nach innen, Gerd Kalter hob den Ball gefühlvoll auf Peter Haag, der nur noch einzuköpfen brauchte.
Nach der Pause begann Trier aggressiver. Das Spiel wurde in dieser Phase wieder ausgeglichener, bis M. Dötsch in der 66. Minute einen Abpraller zum 4:1 einschoß. Fünf Minuten später trug sich Peter Haag nach einem herrlichen Solo zum zweiten Mal in die Torschützenliste ein, ebenso M. Dötsch, der in der 80. Minute das 6:1 erzielte. Sieben Minuten später führte eine Tätlichkeit eines Trierers - die Mannschaft wurde gegen Spielende zunehmend aggressiver - zu einem Feldverweis. Ein Freistoß brachte den 2:6-Anschlußtreffer. Zwei Minuten vor Schluß hob Gerd Kalter den Ball auf den Kopf von Hansi Kröber, der mit seinem Treffer den 7:2-Endstand erzielte.
Trainer Leyendecker (VfL Trier) sagte: "Der Sieg des SV Untermosel geht in Ordnung, ich muß aber dazu sagen, daß ich mit dem letzten Aufgebot an die Untermosel gereist bin." Trainer Bernhard Leiendecker (SV Untermosel): "Ich muß meiner Mannschaft ein Kompliment machen. Sie hat hervorragend gekämpft. Hier bewahrheitet sich wieder einmal mehr, daß eine Abseitsfalle in den unteren Klassen tödlich sein kann. Unser Sieg war hochverdient.
SV Untermosel: Johannes Liesenfeld, Karl-Heinz Löhr, Otmar Maur, Heinrich Naunheim, Mike Karsten, Gerd Kalter, Thomas Hilgert, Hansi Kröber, Matthias Reif, Peter Haag, Michael Dötsch