SV Hermeskeil - SV Untermosel 6:2 (4:0)

Tore: Michael Dötsch 2

Die Hoffnung des SVU, möglichst lange einen Rückstand zu verhindern, hielt nicht lange an. Mehrere Ausrutscher von Abwehrspielern der Gäste auf nassem Rasen ermöglichten dem Hermeskeiler Linksaußen mit zwei sehenswerten Einzelaktionen in der 6. und 13. Minute die frühe Führung. Nach einem Weitschuß aus 25 Metern in den rechten Winkel zum 3:0 lief das Spiel in den erwarteten Bahnen. Ein umstrittener Handelfmeter, der in der 38. Minute vom Ex-Profi Uwe Haas verwandelt wurde, markierte den 4:0-Halbzeitstand.
Ein Kompliment gilt der Mannschaft von SVU-Trainer Taubenmann, die sich nach dem Wechsel nicht aufgab und die Initiative ergriff. Die Folge waren der erste Gegentreffer durch Michael Dötsch, der in der 56. Minute eine Flanke von Matthias Reif mit einem Volley-Schuß verwertete und die Riesenmöglichkeit für Thomas Hilgert, der mit einem Flachschuß in der 64. Minute knapp scheiterte. Ein 4:2 hätte die nicht sattelfeste Hermeskeiler Abwehr vielleicht noch mehr verunsichert. Ein Kpfballtreffer brachte dem Gastgeber stattdessen in der 69. Minute den entscheidenden fünften Treffer. Nachdem Michael Dötsch in der 74. Minute auf 5:2 verkürzen konnte, stellte wiederum Uwe Haas mit dem zweiten umstrittenen Elfmeter gegen den SVU in der 77. Minute den 6:2-Endstand her. Trotz der hohen Niederlage zeigte der SVU gegen einen überragenden Gegner eine gute Leistung.
SV Untermosel: Johannes Liesenfeld, Achim Matzelt (46. Jörg Schmitt), Karl-Heinz Löhr, Ralf Simon (71. Ernst Loch), Jürgen Simonis, Andreas Wilkening, Thomas Hilgert, Robert Hahn, Michael Dötsch, Norbert Simonis