Ein Kantersieg durch Kontertore

Fußball-Landesliga: SV Untermosel dominierte über den TuS Mayen II mit 6:2

SV Untermosel - TuS Mayen II 6:2 (3:1)

Tore: Michael Dötsch 3, Hansi Kröber 3


Ein hervorragendes Landesliga-Spitzenspiel erlebten die 200 Zuschauer. Noch bevor beide Mannschaften ihren Rhythmus richtig gefunden hatten, waren die Rollen für diese Begegnung schon verteilt. Tore von Michael Dötsch, der in der vierten Minute eine Flanke von Matthias Reif im Nachsetzen über die Torlinie drückte, und Hansi Kröber, der nach einem Rückpaß von Norbert Simonis in der siebten Minute ebenfalls im Nachschuß erfolgreich war, bestimmten gleich den weiteren Spielverlauf.
Während sich die Gäste in der Folge eine optische Überlegenheit verschafften und ihren Ruf als einer der lauf- und spielstärksten Mannschaften der Landesliga gerecht zu werden, mußte sich der SVU, ungewollt in die Defensive gedrängt, auf sein Konterspiel verlassen. Ein Angriff der Gäste über die linke Seite bereitete in der 22. Minute den 2:1-Anschlußtreffer vor, der freistehend per Kopf erzielt wurde, Nach guten Konterchancen von Norbert Simonis in der 24. und 35. Minute sorgte Hansi Kröber, der in der 45. Minute einen an Peter Haag verschuldeten Foulelfmeter verwandelte, für den 3:1-Halbzeitstand.
Ein herrliches Freistoßtor durch Hansi Kröber, aus 16 Metern in den rechten Torwinkel, bedeutete in der 60. Minute die Vorentscheidung. Das Konterspiel des SVU gegen eine entblößte Mayener Abwehr lief nun wie geschmiert und ergab einige gute Einschußmöglichkeiten, von denen Michael Dötsch in der 65. und 71. Minute zwei zur 6:1-Führung nutzte. Den 6:2-Endstand erzielten die unermüdlichen Gäste in der 89. Minute im Nachschuß. Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung und sehr gutem Konterspiel bewies der SVU auch gegen den starken Neuling bei nunmehr 9:1 Punkten seine Heimstärke. Aus dem Team von Trainer Manfred Taubenmann sind wegen ihrer drei Treffer Michael Dötsch und Hansi Kröber hervorzuheben.
SV Untermosel: Johannes Liesenfeld, Ralf Simon, Karl-Heinz Löhr (71. Achim Matzelt), Andreas Wilkening, Jürgen Simonis, Thomas Hilgert, Peter Haag, Hansi Kröber, Michael Dötsch, Matthias Reif, Norbert Simonis.