SV Untermosel - SV Wallenborn 3:4 (1:2)

Tore: Norbert Simonis, Peter Haag, Matthias Reif

Mit einer weiteren überflüssigen Niederlage gegen den SV Wallenborn verpaßte der SV Untermosel den Sprung ins Mittelfeld. Die Platzherren erwischten den besseren Start. Erste Schußgelegenheiten für Norbert Simonis und Peter Haag in der siebten und 19. Minute wurden vom Wallenborner Torwart sowie einem Verteidiger auf der Linie entschärft. Ein berechtigter Foulelfmeter für die Gäste, der im Gegenzug zum 0:1 verwandelt wurde, verunsicherte die Einheimischen zusehends. Die Gäste überwanden in der 39. Minute mit einem beherzten Antritt die nicht sattelfeste SVU-Abwehr und erhöhten mit einem plazierten Aufsetzer auf 0:2. In der 43. Minute sorgte Norbert Simonis durch einen direkt verwandelten Freistoß zum 1:2 für mehr Zuversicht unter den SVU-Anhängern.
Die Gastgeber präsentierten sich in der zweiten Halbzeit zumindest im Aufbau- und Angriffsspiel wie verwandelt. Bereits in der 49. Minute gelang Peter Haag nach einem abgefälschten Ball im Wallenborner Strafraum der 2:2-Ausgleich. Ein Führungstreffer für den SVU schien bei drückender Überlegenheit und guten Chancen nur eine Frage der Zeit. Die Gäste nutzten aber in der Schlußviertelstunde Nachlässigkeiten des SVU in der Defensive trotz Unterzahl mit zwei Toren optimal.
Das 2:3 in der 75. Minute mit einem Bogenball über den zu weit vor der Linie postierten Johannes. Liesenfeld konnte Matthias Reif mit einem satten Weitschuß in der 82. Minute nochmals egalisieren. Ein Ballverlust in der Wallenborner Hälfte, ein mißglückter Befreiungsschlag und zu spätes Eingreifen im Strafraum ermöglichte den Gästen in der 90. Minute schließlich den Siegtreffer. Der SVU mußte im fünften Heimspiel bereits die dritte Niederlage hinnehmen.
SV Untermosel: Johannes Liesenfeld, Ernst Loch, Karl-Heinz Löhr, Wolfgang Löhr, Norbert Simonis, Mike Karsten, Jürgen Simonis, Thomas Hilgert, Peter Haag, Matthias Reif und Michael Dötsch.