"Vier Jahre im selben Verein sind genug"

Kalter will Untermosel trotz 3:1 verlassen

SG Untermosel - BSV Weißenthurm 3:1 (2:1)

Tore: Achim Rogalsky, Thomas Hilgert, Thomas Blaumeiser

KOBERN-GONDORF. Gelungener Start für den Fußball-Bezirksligisten SG Untermosel/Dieblich: Die Elf von Trainer Gerd Kalter setzte sich in der ersten Partie nach der Winterpause mit 3:1 (2:1) gegen den BSV Weißenthurm durch.
Dabei schien sich zunächst die vor der Partie gezeigte Skepsis von Kalter -"Ich habe ein mulmiges Gefühl" - zu bestätigen. Der BSV hielt gut mit und kam in der 18. Minute zur 1:0-Führung. Als SVU-Torhüter Johannes Liesenfeld nur abklatschen konnte, reagierte Holger Steinhagen am schnellsten und erzielte die Gästeführung.
Bis zu diesem Zeitpunkt waren die Gastgeber nur bei Standardsituationen gefährlich gewesen. Durch einen Freistoß fiel dann auch der Ausgleich: In der 25. Minute überwand Achim Rogalsky BSV-Torhüter Michael Pitzen. Unmittelbar danach folgte die spielentscheidende Szene: Weißenthurms Ertan Esen trat gegen Stephan Böcker nach und wurde von Schiedsrichter Holger Dill vom Platz gestellt.
Von nun an dominierten die Moselaner. Abermals war es eine Standardsituation, die zum 2:1 führte. Bei einer Serie von Eckbällen nutzte Thomas Hilgert den vierten Eckstoß per Kopfball zur Führung. Der BSV hatte lediglich noch eine gute Szene, als Holger Steinhagen im Strafraum gefoult wurde, aber der Pfiff ausblieb.
In der zweiten Halbzeit waren gerade vier Minuten gespielt, als Achim Rogalsky seinen großen Auftritt hatte. Aus der eigenen Hälfte kommend, setzte er sich gegen die halbe Weißenthurmer Elf durch und paßte zu Thomas Blaumeiser, der aus kurzer Distanz zum 3:1 einschoß. Als zehn Minuten später auch noch Holger Steinhagen Gelb-Rot sah, war die Partie endgültig entschieden.
Vielleicht macht die Mannschaft der SGU ihrem zum Saisonende scheidenden Trainer ("Vier Jahre im selben Verein sind genug") ein schönes Abschiedsgeschenk durch das Erreichen eines Aufstiegsplatzes. Nach der Partie sah man einen zufriedenen Gerd Kalter: "Wir wußten, daß es nach der langen Pause schwer würde. Ich glaube, wir können uns in den nächsten Spielen noch steigern."
SG Untermosel: Johannes Liesenfeld; Florian Elsner (70. Thorsten Wohlgemuth), Thomas Schäfer, Torsten Scherr, Matthias Reif, Stefan Böcker, Thomas Blaumeiser, Thomas Hilgert, Daniel Mans (75. Peter Haag), Achim Rogalsky, Michael Dötsch.
BSV Weißenthurm: Pitzen, Blechinger, Bautz, Kadiric, Stein, Zatat, Esen, Teuscher, Kljucevic, Kiray, Steinhagen.