Vier Rotsünder und ein verbannter Trainer

Bezirksliga: SSV Urmitz-Bhf. unterlag der SG Untermosel nach Halbzeitführung mit 1:3

SSV Urmitz-Bahnof - SG Untermosel 1:3 (1:0)

Tore: Matthias Reif, Thomas Schambach, Michael Dötsch

URMITZ. Jetzt werde er wohl bei den Alten Herren anfragen müssen, meinte ein völlig genervter Arno Dott. Der Trainer des SSV Urmitz-Bahnhof hatte nicht nur die 1: 3-Niederlage gegen die SG Untermosel zu beklagen, sondern auch vier "Rotsünder", die ihm am nächsten Spieltag fehlen werden.
Dabei hatte für die Gastgeber alles so gut begonnen. Nach nur vier Minuten überraschte Ralf Heisel die gesamte SGU-Deckung einschließlich Torhüter Uwe Knodt mit einem beherzten Schuß. Auch die folgenden Szenen dürften Arno Dott zuversichtlich gestimmt haben, denn SSV-Keeper Wilfried Schenk erwies sich bei plazierten Schüssen von Krzystof Mazur und Michael Dötsch als sicherer Rückhalt und seine Stürmer hatten mehrfach die Möglichkeit, die Führung zu erhöhen, indem sie sich unnötige Querpässe der Moselaner erliefen. Einziges Manko: Gleich dreimal hatte Schiedsrichter Muscheid (aus Roßbach) Gelbe Karten für Urmitzer Spieler (Fritsch, Bücker, Zöller) gezeigt und damit angedeutet, daß er Disziplinlosigkeiten nicht durchgehen lassen wollte.
Daß die Konsequenz des Unparteiischen dann eskalieren würde, daß nach der Gelb-Roten Karte für Manfred Pitzen je eine Rote für Ralf Heisel und Thomas Fritsch und schließlich eine weitere Gelb-Rote für Klaus Bernardy folgen würde, überraschte freilich auch Untermosels Trainer Rainer Maur: "Aber wer ständig etwas zu meckern hat, muß damit rechnen. Im Grunde ist die konsequente Haltung des Schiedsrichters doch begrüßenswert."
Maur freute sich, daß sein Team schon vor seiner zahlenmäßigen Überlegenheit (fast) alles klar machte. Zwar hatten Thomas Schambach und Michael Dötsch zunächst zwei Ausgleichschancen vergeben, dann aber behielt Routinier Matthias Reif kühlen Kopf, spielte die Urmitzer Deckung aus und jagte den Ball aus kurzer Distanz ins Netz. Und wenig später war es Thomas Schambach der nach einem Freistoß nicht angegriffen wurde und aus 20 Metern Entfernung die 2:1-Führung der Gäste erzielte. "Als Untermosel Druck machte, hat sich gezeigt, daß uns Manndecker fehlen", waren Arno Dott die Probleme seiner Abwehr nicht neu. Wenngleich er auch bemängelte, daß beiden Gegentoren Fehlentscheidungen des Schiedsrichters vorausgegangen seien. Eine Ansicht, die er bereits während des Spiels lautstark geäußert hatte - wofür er prompt hinter den Zaun verbannt worden war.

SSV Urmitz: Schenk, Dietz, Maßen (14. Pitzen), Becker, Bernady, Blumenthal, Schmorleitz, Dauer, Fritsch, Heisel, Zöller (70. Löscher)

SG Untermosel: Uwe Knodt, Torsten Scherr, Frank Barth, Matthias Reif, Mike Arenz, Thomas Schambach, Thomas Hilgert (85. Rolf Dittert), Alberto Daraio (74. Daniel Mans), Krzysztof Mazur (84. Andre Lellmann), Michael Dötsch.

Torfolge: 1:0 Heisel (4.), 1:1 Reif (57.), 1:2 Schambach (67.), Dötsch (84.).